Das Buch

Archiv

Die GrĂŒnen, der Kosovokrieg und die Uranmunition

(Zur ErlĂ€uterung: Vor einem Jahr in Halle gab es den beiliegenden Antrag zur Uranmunition (BDK-Antrag-Uranmunition_finaldoc) von mir und anderen, dieser fiel durch das Ranking und wurde an die Fraktion zur „Bearbeitung“ (m.W. NICHT zur Abgabe einer Stellungnahme) verwiesen. Heute – ein Jahr spĂ€ter – kam die ebenfalls beiliegend Antwort (AK 4 zu V-30). Darauf bezieht sich meine Replik.)

——————

Lieber Michael

besten Dank fĂŒr die Übersendung der Bearbeitung meines BDK-Antrages von vor einem Jahr. Allerdings finde ich die Stellungnahme durch den AK 4 als nicht befriedigend und den Anforderungen nicht gerecht werdend. So werden wesentliche Fragen nicht beantwortet und in einem wesentlichen Punkt wird – unbelegt! – ein Widerspruch konstruiert und dieser damit abgehakt. weiterlesen…

Droht nuklearer Terror?

Überblick ĂŒber die Möglichkeiten terroristischer AnschlĂ€ge mit „nuklearem“ Hintergrund

Die Frage lautet korrekterweise nicht: „Droht nuklearer Terror?“ sondern „Wann kommt der nĂ€chste nukleare Anschlag?“Material ist reichlich in Umlauf, wie gleich gezeigt werden wird, das Wissen ist ebenfalls vorhanden. Terroristen mit der Einstellung des IS oder von Al Qaida haben bereits Chemische Waffen eingesetzt, sie werden also vermutlich keine Hemmungen, Atomwaffen oder etwas mit vergleichbarer Wirkung einzusetzen, wenn sie dazu die Möglichkeit haben. Auch Staatsterror ist nicht auszuschließen, es ist nicht absehbar wie z.B. ein Diktator wie Kim Jong Un oder eine islamistische StaatsfĂŒhrung reagiert, wenn er/sie sich militĂ€risch oder machtpolitisch ausweglos in die Enge getrieben fĂŒhlt. weiterlesen…

Legacy Warnings! – The threat … neuer Uran-Film

Ich möchte auf das folgende Projekt hinweisen und um weitere Verbreitung und UnterstĂŒtzung bitten:

https://www.ujuzi.de/legacywarnings/img/bcg_slide-2.jpg

Seit Oktober 2014 haben wir, drei Filmemacher aus Norddeutschland, bereits zwei Recherchereisen in SĂŒdafrika hinter uns und gemerkt, dass wir ein spannendes und hochaktuelles Thema am Wickel haben. SĂŒdafrika steckt aktuell in einer der schlimmsten Energiekrisen. Bei notwendigen [weiterlesen…]

World Uranium Symposium in Quebec City

Liebe Freunde/-innen,

nach drei Tagen von Plenarsitzungen, Workshops und Diskussionen ist am Donnerstag, 16. April 2015, das World Uranium Symposium in Quebec City, Kanada, mit der Annahme der (Abschluss-)Deklaration zu Ende gegangen.

Die Deklaration im Anhang, bzw im Internet ENGLISCHE Version: https://uranium2015.com/en FRANZÖSICHE Version: https://uranium2015.com/ Die Deklaration kann von NGOs und von Einzelpersonen [weiterlesen…]

Einladungen Intern. Urantransportetreffen / JubilÀumsdemo Ahaus

*Von:*AktionsbĂŒndnis MĂŒnsterland gegen Atomanlagen [mailto:atomstopp@citykom.net]

*An:* AktionsbĂŒndnis MĂŒnsterland

bitte weiterleiten

Liebe Freundinnen und Freunde, NRW und Deutschland hĂ€ngen wie eine fette Spinne im Netz der internationalen Urantransporte. Verbindungen fĂŒhren von der Urananreicherungsanlage Gronau und der Brennelementefabrik Lingen quer durch NRW im SĂŒden nach Rheinland-Pfalz und Frankreich, im Westen in die Niederlande und im Norden durch Niedersachsen, Bremen und Hamburg nach Schleswig-Holstein, Russland, Schweden, die USA, Kanada und viele andere LĂ€nder. weiterlesen…

AtommĂŒll JĂŒlich in die USA?

Der AtommĂŒll aus dem gecrashten „Forschungs“(?)-Reaktor in JĂŒlich (s.a. HIER) in NRW soll in ĂŒber 150 Castoren in die USA exportiert werden. Dazu gibt es eine hochinteressante Anfrage der Fraktion „Die Linke“ mit – wenn auch teilweise sehr lĂŒckenhaften – Antworten der Bundesregierung.

weiterlesen…

Lage im Nahen Osten droht atomar zu eskalieren

Zwei Meldungen des heutigen Tages lassen das Schlimmste fĂŒr eine Eskalation im nahen Osten fĂŒrchten:

Irakische Regierung: AufstÀndische sind an Nuklearmaterial gelangt

Bagdad/New York/Mossul – AufstĂ€ndische im Irak sind nach Regierungsangaben an Nuklearmaterial gelangt. Das Material stamme aus der Forschung einer UniversitĂ€t im Norden des Landes, teilte die Regierung in einem Brief den Vereinten Nationen mit und rief diese zur Hilfe auf, „um die Bedrohung abzuwenden, dass es von Terroristen im Irak oder anderswo verwendet wird“. weiterlesen…

Von der Wiege (Abbau) bis zur Bahre („End?“-Lager)

Liebe Freunde,

Im Rahmen einer Kampagne ĂŒber die Atomkette haben wir eine kleine Animation gemacht, die die unbekannten Seiten der Atomindustrie darstellt, besonders was Transporte betrifft. Es geht zwar nicht um die internationale Transporte zwischen Deutschland, Schweden und Frankreich, aber dieses Video kann nĂŒtzlich sein, um die Situation in Frankreich besser zu verstehen.

Jetzt [weiterlesen…]

Folgen von Atomkatastrophen fĂŒr Mensch und Natur

https://www.stoerfall-atomkraft.de/site/wp-content/uploads/2014/03/French_map_shows_dispersion_of_radioactive_cesium-137_in_North_America_after.mp4

[Video der Verbreitung der RadioaktivitĂ€t (Cs-137) ĂŒber den Pazifik, entnommen dem Beitrag von Ian Fairly]

Internationale Tagung

Folgen von Atomkatastrophen fĂŒr Mensch und Natur

Schmitten/Arnoldshain, 4. bis 7. MĂ€rz 2014

Die Atomkatastrophen von Tschernobyl, Fukushima und anderen Orten haben gravierende Auswirkungen auf die Menschen, die Natur und die Gesellschaft. Über das [weiterlesen…]

SchÀdliche Panikmache zu Fukushima

Im Moment zirkuliert mal wieder (wie bereits einmal vor einem Jahr) ein Bericht, der die schon schlimmen Fakten in Fukushima nochmals ĂŒbertreibt und damit aber tatsĂ€chlich das Gegenteil bewirkt, da die GlaubwĂŒrdigkeit der Atomkraftgegner so deskreditiert wird!

Zitat: „… weltweiten Katastrophe kommen. Die freigelegten Brennelement können 15.000-mal mehr radioaktive Strahlung freisetzen als die Atombombe auf Hiroshima. … Nur noch zwei Monate trennen uns von der  grĂ¶ĂŸten Gefahr fĂŒr die Menschheit seit der Krise um die Raketen auf Kuba. …“ Usw usf. U.a. hier zu finden (immer wieder der selbe Bericht …): weiterlesen…

Warum dieses Buch?

Warum sollen SIE dieses Buch lesen? Sie sind GEGEN Atomenergie? Sie kennen bereits ALLE Argumente dagegen und können ALLE dafĂŒr widerlegen? DANN wĂ€re das Buch in der Tat ĂŒberflĂŒssig!

weiterlesen...