Das Buch

Archiv

Keine Klage gegen Cattenom

Die Entscheidung, der beiden BundeslĂ€nder NICHT gegen den Weiterbetrieb zu klagen ist falsch und nicht zu verantworten. Das lĂ€sst sich sogar aus der BegrĂŒndung der Klage-Verweigerung ablesen:

  1. ein sicherheitstechnisches Gutachten hat die hohen Risiken des AKW fĂŒr die Region (Wahrscheinlichkeit eines GAUs zwischen 1 : 100 und 1 : 10.000) ergeben
  2. Eine NachgerĂŒstung, die das Sicherheitsrisiko deutlich senken wĂŒrde, ist laut Gutachten NICHT möglich.
  3. Die aktuellen Laufzeiten reichen lautv französischer Planung  bis 2046 bzw. 2051 fĂŒr die einzelnen Blöcke

weiterlesen…

Skandalurteil zu GP-Cattenom-Feuerwerk

Völlig ĂŒberzogenes Urteil gegen Greenpeace-Aktivisten
– EdF hĂ€tte auf die Anklagebank gehört!

Im Oktober demonstrierte Greenpeace – zugegeben recht drastisch – die SicherheitsschwĂ€chen des AKW Cattenom. Aktivisten drangen in den Sicherheitsbereich ein und zĂŒndeten dort ein Feuerwerk. Die hinzu geeilten Sicherheitsbeamten waren zunĂ€chst auf der falschen Seite des Zaunes und konnten daher die Aktion nicht verhindern. Ein zu allem entschlossenes Terrorkommando in gleicher StĂ€rke hĂ€tte in dieser Zeit an der Wasserzufuhr und den Abklingbecken verheerende AnschlĂ€ge bis zur Einleitung einer Kernschmelze und die Freisetzung großer Mengen RadioaktivitĂ€t einleiten können. weiterlesen…

Wocheninfoblatt fĂŒr den Zeitraum vom 13 – 19.01. 2018 … und mehr

Hallo Atomkraftgegner*Innen, UmweltschĂŒtzer*Innen, Friedensfreunde*Innen,

Veröffentlicht am 19.01. 2018

Neueinstufung von Stufe 0 auf Stufe 1 des am 9. November 2017 erklÀrten Ereignis aufgrund eines möglichen Ausfalls einer Stromversorgungsquelle bei Erdbeben in AKWs mit 1300 MW.

Veröffentlicht am 17/01/2018

Nach Kontrollen, bei denen lokale Ă€ußere KorrosionsmĂ€ngel am AusgleichsbehĂ€lter eines der beiden Notstromdiesel* von Block 2 in Cattenom festgestellt worden waren, hatte EDF der Atomsicherheitsbehörde (ASN) am 9. November 2017 ein ĂŒbergreifendes sicherheitsrelevantes Ereignis auf Stufe 0 gemeldet. Aufgrund dieser MĂ€ngel konnte die Haltbarkeit dieses AusgleichsbehĂ€lters und die FunktionsfĂ€higkeit dieses Notstromdiesels im Falle eines Erdbebens, das dem so genannten Bemessungserdbeben** entspricht, nicht nachgewiesen werden. weiterlesen…

Neues aus Cattenom

Hallo Atomkraftgegner*Innen, UmweltschĂŒtzer*Innen, Friedensfreunde*Innen,ERNEUTER FEUERWEHREINSATZ WEGEN RAUCHFREISETZUNG IM MASCHINENRAUM DER PRODUKTIONSEINHEIT 4 IM AKW CATTENOM

Veröffentlicht am 22.11.2017
Am Mittwoch den 22. Nov. 2017 gegen 10.00 reagierte das erste Eingriffteam von EDF auf eine Rauchfreisetzung die an einer Pumpe im Maschinenraum der Produktionseinheit 4 entstand. Die Pumpe wurde gestoppt und somit auch die Rauchfreisetzung.

weiterlesen…

neueste Ereignisse im AKW Cattenom

Zusammenfassung der neuesten Ereignisse im AKW Cattenom: Wocheninfoblatt vom 14 – 20 Oktober 2017 (42. Woche)
Veröffentlicht am 20.10.2017 weiterlesen…

Durchsuchung des Widerstandszentrums in Bure

Übersetzung der Pressemitteilung des frz. Netzwerk Atomausstieg

20. September 2017

Das Netzwerk fĂŒr den Atomausstieg « Sortir du nuclĂ©aire » verurteilt entschieden die laufende Durchsuchung des Widerstandszentrums « Maison de la Resistance » in Bure, des Bahnhofs von LumĂ©ville und des Wohnsitzes mehrerer UmweltaktivistInnen

Nachdem sie die TĂŒr mit einer Brechstange aufgebrochen haben, sind heute morgen gegen  6 Uhr 20 ca. vierzig Gendarmen in das Widerstandszentrum eingedrungen. Außerdem haben sie Scheiben der Autos und Wohnwagen rings um das Zentrum zerschlagen. UngefĂ€hr 15 Gendarmen sollen am stillgelegten Bahnhof LumĂ©ville (derzeit bewohnt von MitstreiterInnen) anwesend sein. Der Wohnsitz eines anderen Umweltaktivisten in Commercy wurde ebenfalls durchsucht, wobei sein Komputermaterial beschlagnahmt wurde. weiterlesen…

Der nÀchste Beinah-GAU in Frankreich?

Detlev zum Winkel

Am 31. MĂ€rz ereignete sich ein Unfall im Atomkraftwerk Paluel, nahe Dieppe an der KĂŒste der Normandie.

22 m langer Dampferzeuger gecrasht

WĂ€hrend einer umfangreichen Wartung (visite decennale) sollten die vier Dampferzeuger (gĂ©nĂ©rateurs de vapeur) des Reaktors Paluel-2 demontiert und durch neue Teile ersetzt werden. Diese Dampferzeuger haben allerdings eine enorme GrĂ¶ĂŸe und ein enormes Gewicht, und das ganze Manöver muss in der relativ beengten Reaktorhalle stattfinden. CGT und andere Gewerkschaften haben ausdrĂŒcklich davor gewarnt: die technische AusrĂŒstung sei ungenĂŒgend, die Zeit zu knapp, das beauftragte Subunternehmen inkompetent. Sie hatten recht: zwei Dampferzeuger konnten aus der Reaktorhalle bugsiert werden, der dritte fiel aus der Halterung und krachte mit der Wucht seines 460 Tonnen (!) Gewichts und mit seiner LĂ€nge von 22 Metern (!) auf den Betonboden. Der Unfall wurde zu Recht als „spektakulĂ€r“ bezeichnet; man muss einen Totalschaden des Reaktors in Betracht ziehen, wenn man das von Sortir-du-nuclĂ©aire (Initiative Atomausstieg) veröffentlichte Foto betrachtet. weiterlesen…

UN-Vollversammlung fĂŒr Atomwaffen-Verbot – Update mit „Antwort“ (?) der Bundesregierung

In der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurden heute mit großer Mehrheit vier Resolutionen verabschiedet, die ein Verbot von Atomwaffen vorantreiben sollen. Mit zwei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen stellt sich die Bundesregierung gegen den Fortschritt in der nuklearen AbrĂŒstung.Die UN-Vollversammlung hat ein Verbot von Atomwaffen gefordert. Gestern stimmten mehr als zwei Drittel der UN-MitgliedslĂ€nder fĂŒr [weiterlesen…]

Bundeskanzlerin Merkel, setzen Sie sich fĂŒr die sofortige Schließung des AKW Cattenom ein

Bitte unbedingt unsere Petition unterstĂŒtzen und zeichnen:

https://www.openpetition.de/widget/petition/bundeskanzlerin-merkel-setzen-sie-sich-fuer-die-sofortige-schliessung-des-akw-cattenom-ein

Diese Petition richtet sich an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, dass sie sich fĂŒr die sofortige Schließung des AKW Cattenom einsetzen möge. Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel, Hunderttausende Menschen in der Saar/Lor/Lux Region sind unfreiwillig dem Weiterbetrieb des Atomkraftwerks Cattenom ausgesetzt sowie der Tatsache, dass die [weiterlesen…]

Uran – Transporte durch RLP

FĂŒnfmal pro Monat rollen „radioaktive Ladungen“ durch unser Land, offenbar ohne dass irgendwer (einige wenige im Mainz ausgenommen) davon weiß … Ein Skandal erster GrĂ¶ĂŸenordnung, vor allem die Geheimhaltungspolitik, im Fall eines Unfalls wĂ€re offenbar nicht einmal die örtlichen Behörden eingeweiht …

Unverantwortlich!

Statt des teilweise im Text  erwĂ€hnten „Urans“ handelt es sich vermutlich um Uranhexafluorid oder im gĂŒnstigeren Fall um Yellow Cake, wobei vor allem ersteres – wie beschrieben – nicht minder gefĂ€hrlich und beides natĂŒrlich ebenfalls radioaktiv ist. Die Container haben im Fall eines Unfalls mit Sicherheit kaum eine Schutzfunktion, der Kontakt mit Wasser (Löschwasser bei BrĂ€nden, Regen etc.) ist also durchaus wahrscheinlich. weiterlesen…

Warum dieses Buch?

Warum sollen SIE dieses Buch lesen? Sie sind GEGEN Atomenergie? Sie kennen bereits ALLE Argumente dagegen und können ALLE dafĂŒr widerlegen? DANN wĂ€re das Buch in der Tat ĂŒberflĂŒssig!

weiterlesen...