Das Buch

USA bereiten sich vor, Atombomber in 24h Bereitschaft zu halten

  • By Marcus Weisgerber   October 22, 2017 (Übersetzung: Lothar Winkelhoch)

Wenn der Befehl kommt, werden die B52 Bomber in Alarmbereitschaft sein, wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr gesehen.

BARKSDALE AIR FORCE BASE, La. – Die US Luftwaffe bereitet sich darauf vor, die strategischen Bomber wieder in einer 24h Bereitschaft zu halten, wie es seit dem Ende des Kalten Krieges 1991 nicht mehr gesehen wurde.

Das bedeutet, dass die lange ruhenden Betonflächen am Ende der fast 4 km langen Runway (die „Weihnachtsbaum“ genannt werden, dank der winkeligen Anordnung)  könnten bald wieder mit einigen nuklear bestückten  B52 Bombern beparkt werden, um binnen kürzester Zeit losfliegen zu können.

“Das ist ein weiterer Schritt um klarzumachen, dass wir vorbereitet sind” sagte der Luftwaffenchef General David Goldfein in einem Interview. „Ich sehe das nicht als die Vorbereitung auf einen bestimmten Fall, als mehr als eine Einstellung auf die globale Situation, in der wir uns befinden und wie wir uns darauf vorbereiten um handeln zu können.“

Goldfein und andere betonte, dass dieser Alarm-Befehl noch nicht gegeben wurde, doch dass Vorbereitungen unternommen würden, in der Erwartung darauf. Die Entscheidung liegt bei General John Hyten, dem Kommandeur des US Strategischen Kommandos oder bei General Lori Robinson dem Chef des US Northern Command. STRATCOM ist verantwortlich für die Atommacht des Militärs und NORTHCOM ist für die Verteidigung von Nordamerika zuständig.

Die erneuerte Alarmbereitschaft der B52 Bomber ist nur eine von vielen Entscheidungen, die die Luftwaffe betreffen, da sich das US Militär auf die sich wandelnde geopolitische Umgebung einstellt. Dazu gehört das rasant wachsende nukleare Arsenal Nordkoreas, Präsident Trumps konfrontierende Einstellung gegenüber Pjöngyang und Russlands machtvolles und aktives Militär.

Goldfein, der höchster Offizier der Luftwaffe und Mitglied des Generalstabes ist, fordert seine Truppe auf über neue Möglichkeiten nachzudenken, nukleare Waffen einzusetzen um abzuschrecken oder gar im Kampf.

„Die Welt ist ein gefährlicher Ort und wir haben ein paar Leute, die offen über den Einsatz von Atomwaffen sprechen“ sagt er, „es ist nicht länger die bipolare Welt in der es nur uns gibt und die Sowjet Union. Wir haben andere Akteure da draußen, die über Atomwaffen verfügen. Es war nie so wichtig, dass wir diese Aufgabe richtig lösen.“

Während seiner Reise durch das Land in der vorigen Woche forderte Goldfein die Luftwaffe auf, über den Kalten Krieg hinaus zu denken wie man ICBMs (= Interkontinentalraketen), Bomber und Atom-(Kurz- und Mittelstrecken)-raketen nutzen kann.

“Ich habe das Luftwaffen Oberkommando (Air Force Global Strike Command) herausgefordert, den Dialog anzuführen und uns bei der Diskussion zu helfen: Wie sieht ein konventionell geführter Konflikt mit einem nuklearen Element aus? Und: Werden wir als eine Globalmacht reagieren, wenn es so kommen sollte? Und weiter: Wie sind die Meinungen dazu? Was denken wir darüber und wie gedenken wir die Abschreckung zu gestalten in diesem Umfeld?“

Auf die Frage, ob es eine Abschreckung sei, die B52 Bomber in ständiger Breitschaft zu halten – wie es jahrzehntelang gewesen ist – antwortete Goldfein, es sei schwer zu sagen. „Es hängt in Wirklichkeit davon ab über welches Verhalten wir reden und ob man unseren Bereitschaftsstatus beachtet“ sagt Goldfein

Schon werden verschiedene Verbesserungen durchgeführt, um Barksdale Base (Standort der 2. Bomb Wing and Air Force Global Strike Command, die die nuklearen Waffen beaufsichtigt) mit den B52 Bombern wieder zu einem Bereitschaftsalarm-Status zu verhelfen. In der Nähe der Parkplätze der Flugzeuge wird ein altes Betongebäude renoviert, in dem die Crews der B52 Bomber schlafen werden, bereit zu ihren Flugzeugen zu rennen und binnen kürzester Zeit abzufliegen.

In dem Gebäude werden Betten für mehr als 100 Soldaten aufgebaut, mehr als genug, um die Bomber zu bemannen, die auf den neun Parkplätzen stehen. Es gibt einen Aufenthaltsraum mit einem Billiardtisch, TV und einem Shuffleboard Tisch. Große Gemälde der Abzeichen einer jeden Staffel zieren die Wände des großen Treppenhauses.

Ein Gemälde – ein Symbol des Kalten Krieges – zeigt die Silhouette einer B52 mit den Worten „Frieden nach guter alter Art!“ darunter. Am Fuß der Treppe ist ein Logo des Strategischen Luftkommandos, ebenfalls eine Erinnerung an den Kalten Krieg.

Die lange Zeit leerstehenden B-52 Parkplätze werden bald von zwei Führungsflugzeugen besetzt (E-4B Nightwatch und E-6B Mercury), die beide hin und wieder dort sein werden. Im Falle des Nuklearkrieges werden diese Flugzeuge die Kommandozentralen des Verteidigungsministeriums und des STRATCOM Kommandeurs sein. Wenn der Präsident den Feuerbefehl gibt, werden von diesen Flugzeugen aus die Feuer-Codes an die Bomber, ICBMs und U-Boote  gegeben. Mindestens eines der vier atomsicheren Kommandoflugzeuge ist ständig in Bereitschaft.

Barksdale und andere Basen mit Nuklear-Bombern bereiten Lagermöglichkeiten vor für eine neue nukleare Rakete, die zur Zeit noch entwickelt wird. Während seiner Reise erhielt General Goldfein einen Zwischenbericht über die Vorbereitungen, die mehr als 400 Minuteman-III Langstreckenraketen zu ersetzen, sowie über neue weitreichende Raketen.

“Unser Job ist die Schaffung von (Handlungs-)Möglichkeiten” sagt Goldfein. “Wir stellen die bestmögliche militärische Option für den Oberkommandierenden oder den Verteidigungsminister bereit. Sollten die Kommandeure von STRATCOM oder NORTCOM von uns fordern, eine höhere Bereitschaft zu gewährleisten, um das Heimatland zu verteidigen, brauchen wir die Möglichkeiten, die Truppen zu platzieren.“

Quelle: http://www.defenseone.com/threats/2017/10/exclusive-us-preparing-put-nuclear-bombers-back-24-hour-alert/141957/

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Warum dieses Buch?

Warum sollen SIE dieses Buch lesen? Sie sind GEGEN Atomenergie? Sie kennen bereits ALLE Argumente dagegen und können ALLE dafür widerlegen? DANN wäre das Buch in der Tat überflüssig!

weiterlesen...